Geschichte SET-UP / Altrheingarde

Im Sommer 2000 hatten 5 Freunde aus Ginsheim eine Idee:

Alles begann mit ein paar Auftritten auf privaten Feiern - Playback Show und einige einfache Tanzschritte - das kam bei den Gästen so gut an („Macht das doch mal öffentlich…!“), dass man sich entschloss, eine Fastnachtsgruppe zu gründen, und damit in der Kampagne aufzutreten. Also setzten sich die 5 Männer - das waren Benno Hochhaus, Kurt Jungmann, Seppel Pfromm, Roger und Roman Rauch - zusammen und fingen an Ideen zu entwickeln und zu planen. Zusammen mit der eigens engagierten Gabi Zeller (die den Männern ja eigentlich nur mal ein paar neue Tanzschritte beibringen sollte, und letztendlich bis zum Schluss der Gruppe als Trainerin erhalten blieb…) wurde ein erstes Programm für die Kampagne 2001 entwickelt. Es wurde fleißig geprobt und trainiert, dann war es soweit: Der erste öffentliche Auftritt bei einer Damensitzung, ausgerechnet im Kürfürstlichen Schloss zu Mainz! Mit viel Lampenfieber ging es auf die Bühne - und es wurde ein Riesenerfolg, denn es war eine neue Idee: Männer, die wirklich tanzen konnten! Danach wurde bis in die frühen Morgenstunden in der „Kleinen Hexe“ in Ginsheim gefeiert, die Wirtin Erika machte Pausenbrote - seitdem hat Proviantmeister Roger immer Pausenbrote im Korb, wenn die Gruppe in der Kampagne unterwegs ist. Im selben Jahr gewann SET-UP (der Name wurde zwischenzeitlich während eines Wochenendausfluges der Gruppe gefunden) ein Männertanzturnier in Massenheim. Das war der Beginn einer Erfolgsgeschichte…

SET-UP entwickelte sich weiter, neue Tänzer kamen hinzu, andere verließen die Gruppe. Es ging steil nach oben. Ein Auftritt in der Karnevalshochburg Köln im Jahr 2004 war ein Riesenerfolg. Bei der Fastnachtssitzung des Hessischen Rundfunks "Da zucke die Tucke" hatte SET-UP im Jahr 2005 ihren ersten Fernsehauftritt. So erreichte die Gruppe auch einen beachtlichen vierten Platz beim “Grand Prix der strammen Waden“, einer Live Sendung des Hessischen Rundfunks im Jahr 2006. In den Jahren 2007 und 2008 errang SET-UP den Titel des Rheinhessen-Meisters im Männertanz. Auftritte zur Kampagnen-Eröffnung, zur Altweiberfastnacht und zum "Tanz auf der Lu" am Fastnachtssonntag - alle auf der großen Bühne am Schillerplatz in Mainz - waren immer ein absolutes Highlight und trugen ebenfalls zur Popularität von „SET-UP“ bei. Oft kopiert, doch nie erreicht, war dann im Jahr 2011, nach 11 Jahren mit dem aktiven Tanzen Schluss. Aber nach einem Jahr „Fastnachtsabstinenz“ meldete sich die Gruppe im Jahr 2013 als „SET-UP reloaded“ mit neuem Namen, neuem Programm und neuen Aktiven wieder auf der närrischen Bühne zurück!

Im Jahr 2014 schließlich, wurde die Idee geboren, eine Garde zu gründen. Keine klassische Fastnachtsgarde sollte es sein, das Ziel war vielmehr, die Mainzer Garden ein wenig auf die Schippe zu nehmen, und mit witzigen Dialogen und Liedern, der Mainzer Fastnacht den Spiegel vorzuhalten. (So entstanden Lieder wie „Skandal im Fastnachtssaal“, „Manchmal kommt es anders als man denkt“ oder „Is er hart, is er weich“). Was lag näher, als bei der Namensgebung auf den Fluss zurückzugreifen, an dem die Vaterstadt der Aktiven liegt - so ist die Gruppe nun als „Die Altrheingarde“ in der Mainzer Fassenacht unterwegs. Wenn die Gardisten dann auf der Bühne erscheinen, dürfen natürlich Obermaschores, Uffstumber, Fahneschwenker, Mundschenk, Schissmellche und sogar ein Azubi nicht fehlen. Das Programm der Gruppe ist eine Mischung aus Comedy und Gesang, sowohl bekannte Titel mit eigenem Text, als auch eigene Lieder. Das Gardelied „Ich werd‘ Gardist“, übrigens aus der Feder von Fastnachtslegende Oliver Mager, hat sich bereits zum Ohrwurm entwickelt und wird vom Publikum begeistert mitgesungen.

Das Erfolgsrezept der Gruppe war und ist schon immer einfach: „Die Altrheingarde“ versucht „etwas rüberzubringen“ - gute Laune aufs Publikum zu übertragen, es zu begeistern und zum Mitmachen zu animieren. Das funktioniert allerdings nur mit einer perfekten Show und guter Ausstrahlung. Dahinter stecken natürlich harte Arbeit und viele Proben. Die Gruppe steht unter der Leitung von „Obermaschores“ Benno Hochhaus, der auch für die Planung und Koordination der Termine zuständig ist. Die bereits angesprochenen Auftritte auf der großen Bühne auf dem Schillerplatz gehören ebenso dazu, wie die Auftritte auf zahlreichen Fastnachtssitzungen und die Teilnahme am Mainzer Rosenmontagszug mit einem eigenen Wagen. Eine besondere Ehre wurde der Altrheingarde bereits im ersten Jahr ihres Bestehens zuteil: Die Gruppe wurde mit dem Brauchtumsorden der Stadt Ginsheim-Gustavsburg ausgezeichnet!

So schaut „Die Altrheingarde“ - mit mittlerweile 10 Aktiven personell verstärkt und verjüngt - optimistisch in die Zukunft!

Kontakt

eMail:

kontakt@altrheingarde.de

 

Kontakt:

Kontaktformular

 

Telefon

Benno Hochhaus

+49 (0) 179 6937688

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Altrheingarde Ginsheim